Schulordnung - Know the rules

Allgemeine Schulordnung

Diese Schulordnung regelt unter anderem die Teilnahme am Unterricht (Beurlaubung, Pünktlichkeit, Schulversäumnis), die Mitwirkungspflicht (z. B. Mit-arbeit, Hausaufgaben) oder Erziehungs- und Ord-nungsmaßnahmen. Sofern das Schulprogramm oder die Bildungsgangkonferenz besondere Regelungen getroffen haben (z. B. zur Leistungsbewertung), gelten deren Vereinbarungen.

Information
Stundenplanänderungen können über die App oder die Homepage der Schule abgerufen werden. Wichtige Nachrichten werden über das Stundenplansystem per Mail mitgeteilt. Sie haben die Möglichkeit diese Mails an Ihre private E-Mail weiterleiten zu lassen.

Unterrichtszeiten
Zu den wichtigen Eigenschaften zählen auch in der heutigen Zeit Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit.
Unterrichtsbeginn ist 07:45 Uhr. Nach dem ersten Gong um 07:40 vor Unterrichtsbeginn oder nach den Pausen begeben Sie sich bitte zu Ihrem Unterrichtsraum
Bei wiederholter Unpünktlichkeit haben Sie mit er-zieherischen Maßnahmen/Ordnungsmaßnahmen zu rechnen:
• wiederholte Unpünktlichkeit: Beratung durch den/die Klassenlehrer/in,
• weiteres Versäumnis: Nacharbeit an einem Samstag; im Krankheitsfall muss eine ärztliche Bescheinigung vorliegen,
• bei weiteren Versäumnissen folgen weitere erzieherische Maßnahmen.
Sollte eine Klasse fünf Minuten nach Beginn einer Unterrichtsstunde noch ohne Lehrer(in) sein, so informiert der/die Klassensprecher(in) das Schulbüro.

Beurlaubung
Eine Beurlaubung vom Unterricht ist nur ausnahmsweise und bei einem wichtigen Grund möglich. Den Antrag dazu reichen Sie bitte mindestens eine Woche vor dem Beurlaubungstermin schriftlich beim Klassenlehrer ein. Eine Beurlaubung unmittelbar vor und nach den Ferien ist nicht möglich. Vordruck Internetseite (PDF)

Vordruck Internetseite (Word)

Schulversäumnis
Die Erziehungsberechtigten oder der/die volljährige Schüler(in) haben die Schule bis zum Unterrichtsbeginn am Versäumnistag über den Stundenplan (webuntis) oder telefonisch zu unterrichten. An dem Tag, an dem Sie erstmals wieder am Unterricht teilnehmen, legen Sie Ihrem Klassenlehrer(in) unverzüglich eine schriftliche Entschuldigung vor ; Minderjährige lassen die Entschuldigung von den Erziehungsberechtigten abzeichnen; im Teilzeitbereich ist diese durch den Betrieb gegenzuzeichnen.
Fehlt ein/eine Schüler(in) mehr als drei Unterrichtstage in Folge, so ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Bei längerem Schulversäumnis haben die Erziehungsberechtigten oder der/die volljährige Schüler(in) spätestens nach 14 Tagen eine Zwischenmeldung vorzulegen.
Werden angekündigte Termine schriftlicher oder sonstiger Leistungsüberprüfungen versäumt, legen Sie Ihrem/Ihrer Klassenlehrer(in) an dem Tag, an dem Sie erstmals wieder am Unterricht teilnehmen, eine ärztliche Bescheinigung vor. Der/die Fachlehrer(in) kann den Leistungsnachweis dann jederzeit nachfordern.
Liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass gesundheitliche Gründe für das Schulversäumnis nur vorgeschoben werden, werden Sie schriftlich aufgefordert, zukünftig generell ärztliche Atteste vorzulegen.
Allgemein gilt: Arztbesuche oder andere Termine (z.B. Fahrstunden) sollen i.d.R. in der unterrichtsfreien Zeit vorgenommen werden. Von den Schüler/innen ist zu erwarten, dass sie sich eigenverantwortlich über den versäumten Unterrichtstoff informieren und diesen in angemessener Zeit nachholen. Bei Unklarheiten können Sie gerne Ihre/n Fachlehrer(in) ansprechen. Vermeiden Sie unentschuldigte Fehlstunden!
Diese werden auf Ihrem Bewerbungszeugnis ausgewiesen und sind für die Ausbildungsbetriebe entscheidendes Einstellungskriterium.

Frühzeitige Abmeldung vom Unterricht
Sind Sie durch Krankheit oder aus einem anderen wichtigen Grund daran gehindert, bis zum Schulschluss am Unterricht teilzunehmen, benachrichti-gen Sie bitte den/die aktuell unterrichtenden Lehrer/in oder den/die in der nächsten Unterrichtsstunde zuständige/n Lehrer/in .

Pausen
Regelungen zum Pausenaufenthalt resultieren aus den Vorschriften zur Aufsicht, Sicherheit und zum Versicherungsschutz. In den Pausen bleiben die Klassenräume abgeschlossen. Nutzen Sie die Möglichkeiten zur Entspannung auf dem Schulhof, im Kiosk und im vorderen Eingangsbereich im Erdgeschoss. Der Aufenthalt in den Etagenfluren, im Treppenhaus, ist nicht gestattet. Beim Verlassen des Schulgrundstückes während des Unterrichts und der Pausen besteht in der Regel kein Versicherungsschutz.

Unterrichtsfreie Zeiten
Für unterrichtsfreie Zeiten sind Aufenthaltsmöglich-keiten und das Selbstlernzentrum vorgesehen. Im Selbstlernzentrum achten Sie selbstständig auf Ordnung, Essen und Trinken sind hier nicht erlaubt.

Ordnung in den Klassen
Der Ordnungsdienst wird im digitalen Klassenbuch festgelegt, dieser ist dafür zuständig, dass im eigenen Klassenraum und bei der Nutzung anderer Räume die vereinbarten Regelungen eingehalten werden. Helfen Sie mit, die Tafel zu putzen, die Räume zu lüften, die Stühle hoch zu stellen und das Klassenzimmer aufzuräumen.

Bücher, Lernmittel und Einrichtungen
Um eine optimale Nutzung der vom Hochsauerlandkreis zur Verfügung gestellten Lehr- und Lernmittel zu ermöglichen, ist jeder angehalten, sorgfältig mit den von ihm genutzten Mitteln umzugehen. Beispiele: Die Schulbücher werden unbeschädigt, also auch unbeschriftet, am Ende der Schulzeit zurückgegeben. Die Fahrkarten werden sorgfältig aufbewahrt und beim Verlassen der Schule abgegeben.

Schäden
Es kann vorkommen, dass ohne Absicht oder durch Fahrlässigkeit Schäden von Ihnen oder von anderen verursacht werden (z. B. an Büchern, an Geräten, in den Schulanlagen und -einrichtungen). Melden Sie in Ihrem Interesse einen festgestellten Schaden der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer oder dem Schulbüro.

Kommunikationstechnik
Die Nutzungsordnung EDV ist Bestandteil der Schulordnung.

Handy
Jedes Läuten eines Handys stört Sie und Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im Unterricht. Lassen Sie Ihr Handy während der Unterrichtszeit grundsätzlich ausgeschaltet bzw. stumm. Über die Nutzung eines Handys zu unterrichtlichen Zwecken entscheidet die jeweilige Fachlehrerin /der jeweilige Fachlehrer. Bei einer widerrechtlichen Nutzung des Handys sind die Lehrpersonen berechtigt, das Handy bis zum Ende des Schultages einzuziehen.

Verzehr
Für Essen und Trinken sind grundsätzlich der Schulhof, der Kiosk und die außerunterrichtlichen Aufenthaltsräume vorgesehen.

Parken
Für Autos und Motorräder sind schuleigene, markierte Parkflächen eingerichtet. Fahrräder stellen Sie bitte an den Anlehnbügeln ab. Gekennzeichnete Freiflächen sind Rettungswege. Hinweisschilder zeigen Sonderparkzonen an. Die StVO, insbesondere das Beachten der Schrittgeschwindigkeit, gilt für das gesamte Schulgelände. Der Weg zur Turnhalle ist ohne Kraftfahrzeug zurückzulegen.

Unfälle
Auf dem direkten Schulweg und auf dem Schulge-lände sind Schülerinnen und Schüler gegen Unfall versichert. Melden Sie jeden Unfall bitte unverzüg-lich im Schulbüro. Dort erhalten die Unfallbeteiligten eine Unfallanzeige der Unfallkasse NRW.

Rauchen
Das Rauchen auf dem Schulgelände ist untersagt. Der gesamte Schulbereich und der Kiosk sind rauchfreie Zone. Ebenso ist das Rauchen auf dem Gehweg vor dem Schulgebäude und auf dem Ge-lände des Busbahnhofs für die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs verboten.


Illegal
sind Waffen und Drogen an unserer Schule! Das Mitführen, das Vermitteln oder der Konsum jeglicher illegaler Mittel ist untersagt, strafbar und wird zur Anzeige gebracht. Der Konsum von Alkohol ist grundsätzlich nicht erlaubt. Über Ausnahmen entscheidet die Schulkonferenz.

Spendenlauf2014Izoom
 

Kontakt


Berufskolleg Brilon
Zur Jakobuslinde 30
59929 Brilon

Tel: 02961 - 945720
Fax: 02961 - 945725
info@berufskolleg-brilon.de

Schulträger


HSK-Logo

Öffnungszeiten


Mo bis Do:

Fr:

08:00 - 13:00 Uhr und 13:45 - 15:30 Uhr

08:00 - 11:00 Uhr

 
 
 

Jetzt Fan werden auf


Facebook
Twitter
 
 
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Mehr InformationenVerstanden